Der Autorenblog mit Suchtfaktor

  • Du schreibst so gern, dass es für Dich mehr als nur irgendein Hobby ist?
  • Du fühlst Dich erst so richtig lebendig, wenn Du schreibst?
  • Du wirst unleidlich, wenn Du längere Zeit nicht zum Schreiben kommst?
  • Du träumst von Deinem ersten Roman?
  • Du möchtest mit Deinen Texten die Welt verändern?

Diagnose

Du bist sehr wahrscheinlich schreibsüchtig – wie ich.

Schreibsucht ist auf dem ersten Blick harmlos – Du brauchst keine zwielichtigen Dealer, bewegst Dich nicht in illegalen Kreisen, musst für Nachschub nicht Omas Haus verpfänden…

Dennoch solltest Du die Schreibsucht ernst nehmen. Ich spreche aus Erfahrung: Wenn Du nicht schreibst, entstehen innere Unruhe, allgemeine Unzufriedenheit und Frustration – die typischen Symptome.

Das einzige Heilmittel für die Schreibsucht ist zu schreiben. Also: Gib ihr nach!

Genau das habe ich getan und mein Leben umgekrempelt. Ich machte eine Autorenausbildung, schreibe regelmäßig und kenne mein nächstes großes Ziel: mein erster Roman.

Die Entzugssymptome habe ich im Griff, doch das Leben als Schreibsüchtige ist alles andere als einfach. Deswegen gibt es diesen Blog.

 

Was findest Du hier?

schreibsuechtig.de habe ich gestartet, um beim Schreiben zu motivieren – mich selbst und Gleichgesinnte.

Ich bin kein Profi, aber eine begeisterte Lernende. Meine Erfahrungen auf dem Weg zur Autorin möchte ich teilen und über Fragen, die sich mir stellen, informieren:

Wie schaffe ich es, regelmäßig zu schreiben? Welche Schreibtipps funktionieren? Wie komme ich von der Idee zum fertigen Roman? Wie finde ich meine Figuren, den Plot und schließlich meine Leser?  … Dabei berichte ich auch ehrlich über meine Schreibkrisen und Fehler.

Unter „Mein 1. Roman“ kannst Du verfolgen, wie ich mit meinem Projekt vorankomme. Schaffe ich es, bis November mein erstes Roman-Manuskript zu schreiben? Wenn ja, wie? Wenn nein, warum nicht? (Tschakka!!! Ich will es natürlich schaffen.)

Schreiben ist eine einsame Arbeit. Sich auszutauschen, ist daher wichtig. Schreibkrisen und Zweifel verlieren ihre Bedrohlichkeit, wenn man weiß, dass es anderen ähnlich geht und es Wege und Lösungen gibt. Du kannst Deine Erfahrungen teilen, Beiträge kommentieren oder eine E-Mail schicken.

Du willst wissen, was ich schreibe? Ich empfehle guten Stoff – zum Lesen und Hören.

 

Wer bin ich?

Ich bin ein Fischkopp von der Ostsee. Aus einem beschaulichen Hansestädtchen zog ich 1998 nach Berlin. Hier lernte ich die crazy Werbeszene kennen. Anschließend suchte ich nach Sinn und Verstand im Studium der Kommunikation an der Universität der Künste Berlin.

Marketing, PR, Projektmanagement …
Konzepte, Webseiten, Pressemeldungen, Flyer und Broschüren …
Messen, Meetings, Präsentationen …

Das alles war mir nicht genug. 2015 hängte ich meine traditionelle Karriere an den Nagel, begann eine Autorenausbildung und schreibe nun meinen ersten Roman.

Ein Roman? In welcher Traumwelt lebst denn Du? Wovon willst Du leben? Kannst Du nicht einfach als Hobby schreiben? Muss das denn wirklich sein?

Ja, es muss!

Natürlich war die Entscheidung mit all ihren Konsequenzen schwer. Sie ist es noch. Der Weg zum Roman ist mühsam – es geht ständig auf und ab. Doch ich kann nicht anders.

Ich bin schreibsüchtig.

 

Und Du?

Was ist Deine nächste Schreibidee?

Fang am besten noch heute damit an. Schreibe sie auf. Jetzt gleich! … und dann glaube daran, tausche Dich aus, suche Dir Unterstützung, aber vor allem:

Schreibe!

Ich freue mich, wenn Dich der Blog motiviert, Deinen Weg zu gehen.

Wenn Du magst, folge mir auf Twitter, kommentiere die Beiträge oder schreib mir eine E-Mail.

„Romane schreiben ist wie heroinsüchtig sein: Es nimmt Sie total in Anspruch.“
James N. Frey, Wie man einen verdammt guten Roman schreibt. Emons Verlag, 2008